Die Emission von Anleihen durch China auf Blockchain ist ein Zeichen für die Zukunft

Die Central Bank of China hat vor kurzem 20 Milliarden Chinesische Yuan (2,8 Milliarden Dollar) an Spezialanleihen ausgegeben, die sie verkauft hat, um Klein- und Kleinstunternehmen zu finanzieren, so das China Development Network.

Diese jüngste Ausgabe von Anleihen im Wert von 2,8 Milliarden Dollar ist nichts, was man sich zweimal anschauen sollte, und wurde größtenteils erwartet, wenn man bedenkt, dass der Kreditsaldo der Bank für Klein- und Kleinstunternehmen in diesem Jahr bisher bei 404 Milliarden Yuan lag – was einem Anstieg von 35,36% seit Ende des Vorjahres entspricht und fast 410.000 Besitzer von Klein- und Kleinstunternehmen versorgt.

Diese Anleihen wurden jedoch nicht auf die übliche Art und Weise emittiert, was das Interesse der Marktteilnehmer auf der ganzen Welt geweckt hat

Stattdessen nutzte die chinesische Zentralbank die Blockkette, um die Angelegenheit zu organisieren, was angesichts der Haltung Chinas zur dezentralen Technologie als Überraschung angesehen werden kann. Erstmals wurde Chinas selbst entwickeltes Blockchain-Emissionssystem hier vorgestellt, das die Verwaltung und das Tracking dieser zweijährigen Anleihen mit einem Kupon von 3,25% übernehmen wird.

Obwohl die Verwendung von Blockketten und anderen bemerkenswerten Merkmalen der Emission im Gegensatz zu Chinas früherer Haltung steht, könnte sie sich gut mit der kürzlich bekannt gegebenen Strategie Chinas decken und auch andere wichtige Auswirkungen haben. Was auch immer es bedeutet, das Gesetz war nicht untypisch für China, wenn man die Trends betrachtet, die sich seit dem Krypto-Blackout des Landes im Jahr 2017 abgespielt haben. China kommt in Bezug auf die Blockkette zu seinem Recht, und seine schnelle Hinwendung zur Ledger-Technologie ist kaum eine Bombe.

Wachsame Enthusiasten bestätigen Chinas Vorliebe für DLT

In den letzten Jahren wurden in China Blockketten- und Kryptowährungs-Innovationen in einem Ausmaß erstickt, das dem Null-Toleranz-Playbook des Landes entspricht. Im Jahr 2017 verbot das Land die Bitcoin (BTC) und schloss dann die Börsen, die vorher existierten und die Kapitalflucht unterbinden sollten. Doch dann schloss es alle potentiellen Erstausgaben von Münzen – und ließ den Blockketten-Enthusiasten nur noch sehr wenig übrig, auf das sie sich freuen konnten. Es schien, dass die Kryptowährung im Land bis Anfang dieses Jahres tot war.

Das hängt zusammen: Krypto wird Fiat irgendwann ersetzen, aber wie bald und wo?

Das Jahr 2019 zeigte Chinas früheren Widerstand gegen die Kryptowährung als zeitgemäßes Zögern und eine potenziell kluge mehrjährige Beratung vor der offiziellen Einführung seines staatlich kontrollierten Blockketten- und Kryptowährungssystems. Zumindest sieht es jetzt so aus.

Chinas Verbot von Blockkettensystemen scheint nun so zu sein, dass es wenig mit Ideologie zu tun hatte und es mehr um Kontrolle ging. Dies ist eine sichere Vermutung, wenn man bedenkt, dass China in diesem Jahr sowohl das Blockketten-Anleiheemissionssystem als auch seine bahnbrechende, von der Zentralbank ausgegebene Krypto-Währung (CBDC) eingeführt hat.

Die Verkündung der CBDC beweist die Richtigkeit dieser Hypothese und zeigt, dass China dezentralisierte Technologie nie wirklich gemieden hat, nur äußerlich. Die Ausgabe von Anleihen auf einer Blockkette ist der zweite Hinweis in Folge auf diese Gunst, wobei das System nur die überlegenen Datenverfolgungsmöglichkeiten von Blockketten nutzt und nichts, was als spekulativ angesehen werden kann – genau wie bei einer nationalen digitalen Währung. Blockchain macht für Anleihen das, was eine nationale Stablecoin für Fiat macht: Kosteneffizienz, während die riskanteren Aspekte von Krypto vor der Tür bleiben.

Bitcoin

Bei Blockchain geht es um Kontrolle

Durch diese Linse betrachtet, ist das Blockkettenbindungssystem nicht so überraschend, wie es erwartet wird. Lin Le, der CEO von Energy Blockchain Labs, sagte gegenüber Cointelegraph:

„Sowohl die Emission von Anleihen als auch das Durationsmanagement sind notwendig, um Informationen und Kapital unter angemessener Aufsicht zu kontrollieren. Die Aufzeichnung der Emission von Blockchain Labs könnte die Informationstransparenz und die ungebührliche Exponierung fördern. Mit Hilfe der digitalen Währung sollen die Zahlungsströme durch intelligente Verträge überwacht werden, die in dieses System eingebunden werden könnten. Daher ist es unter den Erwartungen des Marktes, dass das Anleihensystem mit digitaler Währung funktioniert“.

Die Fortschritte anderer Länder bei den Blockkettenanleihen lassen erwarten, dass China ähnliche Fortschritte machen wird. Japan war das erste Land, das Anleihen auf einer Blockkette und in Bitcoin emittierte, mit der Emission von Fisco im Jahr 2017. Sogar die Weltbank hat über ihr Bond-i-System in Zusammenarbeit mit RBC Capital Markets, TD Securities und der Commonwealth Bank of Australia Blockkettenanleihen emittiert. Auch andere interne Trends deuten darauf hin, dass das von China neu eingesetzte Anleihensystem seine Form verändern wird.

Ein Faktor ist die Höhe der Emission, die von den mageren 2,8 Mrd. USD sicher wachsen wird, und der andere ist eine mögliche Unterstützung der CBDC. Auf dem Papier scheint es so, als wäre die Verschmelzung der nationalen digitalen Währung mit dem Blockketten-Anleiheemissionssystem ideal.

Die Central Bank of China könnte das Ledger nutzen, um die Zinszahlungen in Kryptowährung zu verfolgen und dann die Zinszahlungen in der Blockkette zu bezahlen.